LORRAINE HUBER BLOGGT: TROTZ KRANKHEIT POSITIV BLEIBEN

Kaiserschmarn Burg-Hotel Oberlech

ZUR BELOHNUNG GABS KAISERSCHMARREN

Heute stand ich zum ersten Mal seit dem 19. Dezember wieder auf Skiern. Nach Rücksprache mit einem Spezialisten, darf ich wieder moderate Trainingseinheiten um die 60 bis 70% meines normalen Niveaus machen. Komisch für mich war, dass ich mich trotz des schönen Wetters wirklich motivieren musste raus zu gehen. Liegt das einfach daran, sich kraft- und energielos zu fühlen? Ich denke, es hängt auch damit zusammen, dass ich allein Skifahren muss, ich mag es nicht besonders ohne meine Kumpels zu fahren, die derzeit alle in St. Anton abseits der Piste unterwegs sind. Letztendlich ging ich zusammen mit meinem Papa und meiner Stiefmutter auf die (derzeit) harten Pisten in Lech Ski fahren, dazu haben wir nur selten Gelegenheit.

Es war wirklich spaßig und ich selbst habe einen kleinen Carving-Workshop mit Papa gemacht - sogar ein Skilehrer mit 40 Jahren Erfahrung ist noch motiviert ein paar neue Tricks zu lernen! Wir beendeten den Tag mit einem super köstlichen Kaiserschmarren im Burg Hotel - meiner Meinung nach der wahrscheinlich beste in Lech Zürs. Wenn Ihr einen besseren findet, lasst es mich wissen!

Mein Arzt sagte, dass ich das pfeifferische Drüsenfiber schon vor längerer Zeit bekommen habe, ich wusste es nur nicht. Seitdem hat mein Immunsystem nicht so funktioniert wie es eigentlich hätte sollen, zudem habe ich mich mit allerlei fiesen Keimen infiziert, darunter Hepatitis A – das war wahrscheinlich in Bali. Eigentlich fühle ich mich in den letzten Tagen relativ optimistisch, denn ich bin so froh, endlich zu wissen was ich habe und anscheinend ist es ganz gut behandelbar, es braucht nur Zeit. Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder bei voller Gesundheit Ski zu fahren und bei den Contests top fit starten zu können, etwas was ich die letzten 3 Jahre nicht schaffte!

IN EIGENER SACHE

BCG Photosession

Wir waren am Sonnenkopf zur Photosession unterwegs

»mehr