Karbacher Berg 2517 m (aus dem Karbachtal)

BILDERGALLERIE

Nette Eingehtour mit gutem Überblick über das Tourengebiet

TOURDATEN

Beste Zeit: Januar bis April
Schwierigkeitsgrad: mittel
Orientierung einfach
Dauer Aufstieg: 3 Std.
Höhe Aufstieg: 1.100 m
Exposition: West
Beschaffenheit: Berge/Hügel
Snowboard-Eignung mäßig
Autor: Markus Stadler (28)

TOURBESCHREIBUNG

Aufstieg:
Entlang einer Langlaufloipe durch das Karbachtal nach Norden. Auf etwa 1700 Metern an einer Brücke nach rechts über den Bach und noch etwas taleinwärts, bis sich das Tal gabelt. Nun rechts hinauf in Richtung Astberg-Alm. Von dieser auf einer Forststraße flach nach Süden zur Kapayrnalm. Von dieser nach Osten in den Graben, der zwischen Hohen Mann und Karbacher Berg herabzieht. In direkter Linie weiter in Richtung Gipfel und je nach Schneeverhältnissen zum Gipfelkreuz.

Abfahrt:
Abfahrt wie Aufstiegsroute oder nach Osten hinab in den Pfinn-Graben und direkt nach St. Magdalena.

Charakteristik:
So beliebt der Karbacher Berg von St. Magdalena aus ist, so selten wird er von der gegenüberliegenden Seite - dem Karbachtal aus angegangen. Wer allerdings mehrere Tage auf der Selbstversorgerhütte im Karbachtal ist, für den bietet sich dieser Gipfel optimal an, um am Anreisetag den Nachmittag noch sinnvoll zu nutzen und sich einen Überblick über das Tourengebiet zu verschaffen.

Ausgangspunkt:
Karbacher Hof am Eingang des Karbachtales (ca. 1400 m) im Gsieser Tal, oberhalb von St. Martin.

 

SONSTIGE INFORMATIONEN

Lawinengefährdung:
gelegentlich

 

LITERATUR

Karten: Tabacco-Karte Nummer 032

TOUR AKTUELL

TOUR AKTUELL

Eco-Extreme Tour

Charakter der Tour: Auf der Suche nach extremen Steilwandabfahrten in den heimischen Alpen landet m...

»mehr

TOUR BEST RATED

TOUR BEST RATED

Viel Abfahrt mit wenig Aufstiegsmühe

Aufstieg: Von der großen Kehre unterhalb von La Veduta in großteils sanftem Anstieg in den Spuren d...

»mehr

TOUR MOST VIEWED

TOUR MOST VIEWED

Eggberg - Region Graubünden

Aufstieg: Von St.Antönien Litzirüti (P.1461, Postauto-Wendeplatz) folgt man mit einigen Abkürzungen...

»mehr