Viel Abfahrt mit wenig Aufstiegsmühe

BILDERGALLERIE

Aufstieg zum Berg

TOURDATEN

Beste Zeit: Januar bis April
Schwierigkeitsgrad: mittel
Orientierung einfach
Dauer Aufstieg: 3 Std.
Höhe Aufstieg: 650 m
Exposition: Südost
Beschaffenheit: freies Gelände, Berge/Hügel
Snowboard-Eignung gut
Autor: Logo schall-verlag (57)

TOURBESCHREIBUNG

Aufstieg:
Von der großen Kehre unterhalb von La Veduta in großteils sanftem Anstieg in den Spuren der vielen Besucher der Jenatschhütte zunächst durch das Agneltal (Val d'Agnel). In einer Höhe von etwa 2560 m, noch bevor das Tal eine leichte Wendung nach rechts vollzieht, zweigt man Richtung West ab. Die Fuorcla digl Leget (2711 m) ist die Einsattelung zwischen dem Piz Neir (links) und dem Piz Campagnung (rechts). Wenn man den Piz Campagnung ersteigen will, muss man nicht über die Scharte aufsteigen. Man erreicht ihn unmittelbar über die mittelsteile Ostflanke.

Abfahrt:
a) 650 Hm. Wie Aufstieg.

b) 1250 Hm. Zum Lai da Marmorera. Über den breiten Rücken kurz in Richtung Fuorcla digl Leget, dann aber nach rechts abbiegen. Man erreicht eine weite, vielfältig gegliederte Mulde. Hierher kommt man auch (etwas steiler) unmittelbar vom Gipfel oder (ganz erheblich steiler) aus einer kleinen Einsattelung etwas östlich des Gipfels.
Durch die Mulde erreicht man in Richtung Nordost das Natonstal (Val da Natons). Man hält sich rechts vom Bach, quert in der rechten Talflanke eine Bachschlucht, und kehrt erst nach dieser Schlucht, in einer Höhe von etwa 2100 m, auf die linke Talseite zurück. Durchwegs neben dem Bach fährt man bis zur Talstraße ab, die man etwas außerhalb des Weilers Marmorera erreicht, und zwar bei einer kleinen Parkbucht, in der man am besten seinen PKW abstellt und sich ein Taxi hierher bestellt, von dem man sich zum Ausgangspunkt bringen lässt.

Charakteristik:
Der Piz Campagnung bietet gewissermaßen eine "kleine Variante" zur großen Abfahrt vom Piz d'Agnel. Sie ist ungleich leichter und weniger lawinengefährdet. Wegen des günstigen Verhältnisses von Aufstieg zu Abfahrt auch für Kinder geeignet. Aus der Fuorcla digl Leget kann man den Nordostgipfel des Piz Neir (2860 m, der "richtige" Piz Neir ist ein wilder Felsturm) besteigen, 30 Min. von der Scharte über den Gratrücken. Auch ein "echter Dreitausender" ist möglich: Pkt. 3001 am Ende des Grates, der vom Piz d'Agnel herabzieht - vom Piz Campagnung ziemlich steil durch die Südflanke.

 

SONSTIGE INFORMATIONEN

Anfahrt:
Mit dem Kfz von Chur über Lenzerheide oder über Autobahn und Thusis nach Tiefencastel. Weiter auf der Straße zum Julierpaß nach Savognin, dem Hauptort des Oberhalbstein (Sursès). 36 km (über Lenzerheide) bzw. 38 km (über Thusis). Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit dem PTT-Bus (Linie 900.85) von Chur über Lenzer–heide nach Savognin.

Talort:
Bivio, 1769 m. Haltestelle des PTT-Busses (Linie 940.51). 16 km von Savognin, dem Hauptort des Oberhalbstein (romanisch "Sursès"). Auskünfte: Verkehrs–verein CH-7457 Bivio, Tel. 081/6845323, Fax 6845558.

 

LITERATUR

Im Maßstab 1:50.000 LK 268 S Julierpaß und 258 S Bergün; im Maßstab 1:25.000 1256 Bivio.

 

KOOPERATIONS-HINWEIS

»http://www.schall-verlag.at

GENUSS-SCHITOURENATLAS Schweiz Ost

TOUR AKTUELL

TOUR AKTUELL

Eco-Extreme Tour

Charakter der Tour: Auf der Suche nach extremen Steilwandabfahrten in den heimischen Alpen landet m...

»mehr

TOUR BEST RATED

TOUR BEST RATED

Viel Abfahrt mit wenig Aufstiegsmühe

Aufstieg: Von der großen Kehre unterhalb von La Veduta in großteils sanftem Anstieg in den Spuren d...

»mehr

TOUR MOST VIEWED

TOUR MOST VIEWED

Eggberg - Region Graubünden

Aufstieg: Von St.Antönien Litzirüti (P.1461, Postauto-Wendeplatz) folgt man mit einigen Abkürzungen...

»mehr